Was nützt die Liebe in Gedanken

Ein Film von Achim von Borries

ProduktionProduktion / Release

Drama, Romanze
Germany
2004
89min
IMDB-Rating: 7.1/10
Kinostart CH-D: 11.03.2004
Kinostart CH-F: no release
Kinostart CH-I: no release

Synopsis DESynopsis DE

Gibt es ihn wirklich, den höchsten Punkt im Leben? Günther (August Diehl) und Paul (Daniel Brühl) sind davon überzeugt: Sie wollen leben, in vollen Zügen und ohne Kompromisse - und gleiches verlangen sie von der Liebe. Gemeinsam mit Günthers Schwester Hilde (Anna Maria Mühe) verbringen sie das Wochenende in einem Sommerhaus auf dem Land. Paul ist fasziniert von dem Mädchen und verliebt sich in sie. Und zunächst sieht es so aus, als ob Pauls Gefühle erwidert werden. Doch Hilde liebt viele. Heimlich trifft sie sich mit Hans - Günthers ehemaligem Liebhaber.

Im Garten des Hauses feiern sie ein rauschendes Fest. Als Hans überraschend zu ihnen stösst, setzt er eine Achterbahnfahrt der Gefühle in Gang, die sehr bald ausser Kontrolle gerät: Berauscht von Absinth und Musik, von grosser Sehnsucht und ihrer Gier nach dem Leben werden sie alle in einen tödlichen Strudel gerissen...

LinksLinks und Medien

Filminfos:
Netzwerk:
Soundtrack:
find soundtrack at cede.ch     find soundtrack at soundmedia.ch
Poster:

KerndatenKerndaten

1
img_5_l.jpg
2
img_3_l.jpg
3
img_4_l.jpg
M
ki_poster.jpg
D
F
I
Synopsis:
Starts:

TitelvariantenTitelvarianten

Was nützt die Liebe in Gedanken

BesuchertotalBesuchertotal Schweiz

CH:
3385

CH-D:
3385

Quelle: Procinema

VerleiherVerleiher

Filmcoopi
Heinrichstrasse 114
8031 Zürich
0041 1 448 44 2 (tel)
0041 1 448 44 2 (fax)
Homepage

Movie relationsÄhnliche Filme

Kalt ist der Abendhauch (2000)

Die kommenden Tage (2010)

Berlin am Meer (2008)

A Hidden Life (2019)

Und wer nimmt den Hund? (2019)

ArtworksArtworks

ki_poster.jpg

FilmstillsFilmstills

img_3_l.jpg
img_4_l.jpg
img_5_l.jpg

AndereAndere

TextText

Array 18.02.2016 18:40 Presseheft Was nuetzt die Liebe in Gedanken.pdf (190.85 KB)
Array 08.09.2008 12:03 synopsis.txt (880 B)

CopyrightsCopyrights

Texte: © Filmcoopi
Bilder: © Filmcoopi