L.A. X

Von Florian Froschmayer

ProduktionProduktion / Release

Drama
Switzerland
2002
90min
IMDB-Rating: 3.7/10
Kinostart CH-D: 10.01.2002
Kinostart CH-F: no release
Kinostart CH-I: no release

Synopsis DESynopsis DE

Ein Mann Ende zwanzig landet am Flughafen Los Angeles. Er mietet sich ein Auto und lässt sich im erstbesten Motelzimmer nieder. Wir gehen mit ihm auf eine unterhaltsame und emotionale Reise, eine Reise in seine Vergangenheit und die daraus resultierende Gegenwart. Der Ferienreisende wird zu einem Gestrandeten.

Filmtechnische Ausgangslage: L.A. X wurde mit kleinstmöglichem Aufwand realisiert; drei Personen waren auf dem Set. Gedreht wurde mit einer kleinen DV-Kamera, denn nicht nur Intimität, sondern vor allem Flexibilität waren wichtig. Die Macher waren mit der Hauptfigur durch und durch vertraut. Bis auf die 'Plotpoints' war die Geschichte unbestimmt, der Weg dahin Improvisation. Innerhalb eines genau definierten optischen Konzeptes konnte - ohne Einschränkungen durch Materialkosten oder fehlende Drehgenehmigungen - völlig unbeschwert gedreht worden.

LinksLinks und Medien

Filminfos:
Netzwerk:
Soundtrack:
find soundtrack at cede.ch     find soundtrack at soundmedia.ch
Poster:

KerndatenKerndaten

1
ki_img1.jpg
2
ki_img2.jpg
3
ki_img3.jpg
M
ki_poster.jpg
D
F
I
Synopsis:
Starts:

TitelvariantenTitelvarianten

L.A. X

BesuchertotalBesuchertotal Schweiz

CH:
373

CH-D:
373

Quelle: Procinema

VerleiherVerleiher

Rialto Film
Neugasse 6
8005 Zürich

Movie relationsÄhnliche Filme

Exklusiv (1999)

Blue My Mind (2017)

November (2003)

Nocturne (2004)

Mare (2020)

ArtworksArtworks

ki_poster.jpg

FilmstillsFilmstills

ki_img1.jpg
ki_img2.jpg
ki_img3.jpg

AndereAndere

TextText

Array 08.09.2008 11:40 synopsis.txt (864 B)

CopyrightsCopyrights

Texte: © Rialto Film
Bilder: © Rialto Film