I am Dina

Ein Film von Ole Bornedal

ProduktionProduktion / Release

Drama
Sweden / France / Norway / Germany / Denmark
2002
125min
IMDB-Rating: 6.6/10
Kinostart CH-D: 19.06.2003
Kinostart CH-F: 09.04.2003
Kinostart CH-I: no release

Synopsis DESynopsis DE

Als kleines Mädchen löst Dina ungewollt einen Unfall aus, bei dem ihre Mutter ums Leben kommt. Von Schmerz überwältigt, lädt ihr Vater die ganze Schuld auf sie und verbannt sie zu den Dienern seines Herrenhauses im abgelegenen Norden Norwegens. Wild und ungeliebt wächst Dina heran, gefangen zwischen Lebenslust und Todessehnsucht. Ein Freund der Familie, Jacob, nimmt sich ihrer an, lässt ihr Unterricht geben und weckt ihre Liebe zum Cellospiel. Schliesslich heiratet sie einen guten Freund ihres Vaters der sie mitnimmt zu seiner Familie an die Küste. Doch es gelingt ihm nicht, Dinas Persönlichkeit an seine gutbürgerliche Familie anzupassen, und ihre unberechenbaren Energien lassen ihn um seine eigene Existenz fürchten. Für Dina tut sich ein neues Leben auf, als sie einen russischen Anarchisten kennenlernt. Zum ersten Mal kann sie sich vorstellen, von einem Mann geliebt zu werden und ihren Platz unter den Lebenden zu finden.

Ein mitreissendes Melodram aus Norwegen, ausgezeichnet in Montreal 2002 mit dem Publikumspreis und dem Preis für die Beste Darstellerin (Maria Bonnevie)

LinksLinks und Medien

Filminfos:
Netzwerk:
Soundtrack:
find soundtrack at cede.ch     find soundtrack at soundmedia.ch
Poster:

KerndatenKerndaten

1
img_1_l.jpg
2
img_5_l.jpg
3
img_6_l.jpg
M
img_0_l.jpg
D
F
I
Synopsis:
Starts:

TitelvariantenTitelvarianten

I Am Dina

BesuchertotalBesuchertotal Schweiz

CH:
4304

CH-D:
3474

CH-F:
830

Quelle: Procinema

VerleiherVerleiher

Filmcoopi
Heinrichstrasse 114
8031 Zürich
0041 1 448 44 2 (tel)
0041 1 448 44 2 (fax)
Homepage

ArtworksArtworks

img_0_l.jpg

FilmstillsFilmstills

img_1_l.jpg
img_5_l.jpg
img_6_l.jpg

AndereAndere

TextText

Array 08.09.2008 11:57 DP DINA.doc (46.5 KB)
Array 08.09.2008 11:57 synopsis.txt (1.06 KB)

CopyrightsCopyrights

Texte: © Filmcoopi
Bilder: © Filmcoopi