There is no Evil

Ein Film von Mohammad Rasoulof

ProduktionProduktion / Release

Drama
Iran
2020
150min
IMDB-Rating: 7.1/10
Alterskategorie: 16/14
Kinostart CH-D: 22.10.2020
Kinostart CH-F: 02.12.2020
Kinostart CH-I: 03.12.2020

Synopsis DESynopsis DE

Heschmat, Pouya, Javad und Bahram sind vier Männer, die einander nicht kennen, aber ein gemeinsames Schicksal teilen: Sie mussten eine Entscheidung fällen, die ihre Existenz und die ihrer Lieben betraf. Mohammad Rasoulof regt uns in seinem Meisterwerk an, darüber nachzudenken, wie Männer und Frauen auch in schwierigen Situationen ihre Freiheit behaupten können. Sein Film ist ein Plädoyer für das Leben in Selbstbestimmung.

Schwierige Bedingungen sind der Kreativität förderlich, sagt man, wenn man in einem Land lebt, in dem man ziemlich alles sagen kann. Die umgekehrte Logik, betonen Filmschaffende, die unter schwierigsten Umständen grossartige Filme drehen, soll nicht sein. Ihre Filme entstehen ja just aus dem Bedürfnis heraus, die Umstände dahingehend zu verändern, dass es auch so etwas wie die Freiheit des künstlerischen Ausdrucks gibt. Wie wenig diese im Iran gilt, müssen Filmemacher wie Mohammad Rasoulof erfahren: Sie sollen schweigen, dürfen ihre Filme im eigenen Land nicht zeigen, und, auch wenn sie anderswo gefeiert werden, nicht begleiten. Wenn es also einen Beleg dafür gebraucht hätte, wie dringlich der Film There is no Evil ist und wie präzise Rasoulof das fundamentale Dilemma von Menschen in diktatorischen Umständen beschreibt, dann haben die Diktatoren in Teheran ihn selber geliefert: Der Filmemacher durfte nicht reisen und den Goldenen Bären in Berlin entgegennehmen.

Dabei erzählt der Regisseur, der sich schon mit Filmen wie A Man of Integrity als visueller und scharfsinniger Geist gezeigt hat, in unglaublich dichter und stilsicherer Art einfach von vier Menschen, die für sich Entscheidungen treffen mussten in einem Umfeld, das den Individuen keine Entscheidungsfähigkeit zugesteht: Der Familienvater, der Rekrut, der Geliebte, der Arzt. Einen Langspielfilm hätte man ihm nicht mehr erlaubt, also drehte Rasoulof vier lange Kurzfilme, die wie von selbst auseinander hervorwachsen. Jede Episode ist da intensiver als vieles, was wir sonst so zu sehen bekommen. Es sind Etüden aus dem Leben, mit denen Mohammad Rasoulof uns je in Situationen versetzt, die wir auf den ersten Blick anders einschätzen mögen, als sie sich erweisen. Er führt uns wie nebenbei ins Zentrum moralischer Fragen: unausweichlich, mutig, grandios.

Synopsis FRSynopsis FR

Heshmat, Pouya, Javad et Bahram, quatre hommes, dans quatre histoires, qui ont dû faire un choix qui engagea leur existence entière et celle de leurs proches. Quatre histoires où Mohammad Rasoulof persévère dans sa démarche qui scrute la morale dans la démocratie autoritaire qui régit l’Iran son pays et dont les autorités lui dénient le droit de pratiquer son métier.

Heshmat est un homme paisible, père aimant et mari attentionné. Sa vie est rythmée par les tâches domestiques le jour et sa profession la nuit, qui lui permet de jouir d’un certain confort, lui et sa famille qui, elle, semble ignorer la tâche qu’il accomplit. Pouya entame son service militaire, qu’il accomplit comme gardien de prison, lorsqu’il est confronté à un dilemme qu’il devra trancher au cours d’une nuit dramatique. Javad, au service militaire lui aussi, a obtenu une permission de trois jours pour rejoindre sa fiancée qu’il veut demander officiellement en mariage. Ses projets seront bouleversés par le décès d’un ami cher dans la famille de Nana, son aimée, et leur relation en sera profondément altérée. Enfin, Bahram accueille sa nièce Darya qui vit depuis sa petite enfance en Allemagne. Il voudrait lui révéler un secret qu’il cache depuis trop longtemps, où Darya est impliquée.

On le met à la porte, il rentre par la fenêtre. Rasoulof a été interdit de tournage après la sortie de son dernier film, A Man of Integrity (Un homme intègre). Qu’à cela ne tienne! C’est avec la forme du court métrage que ce réalisateur intègre revient. Elle lui permet de contourner les interdictions, car ces films courts sont moins surveillés. Il se chargera des scènes d’intérieur lui-même, supervisant les extérieures tournées par ses assistants. Et cela donne There is no Evil (Le diable n’existe pas) qui obtint l’Ours d’or à la Berlinale 2020. Une étude de caractères passionnante et précise qui convoque d’une certaine façon tous les genres de cinéma – mélodrame, action, peinture sociale. Une étude sociologique où on ne serait pas étonné de voir apparaître, au détour d’une séquence, un Henri Laborit iranien commentant, arguments scientifiques à l’appui, tous ces comportements. En tout cas, un beau pied-de-nez à la censure et à la morale officielle.

TrailerTrailers


07.09.2020
1920x804
29.64 MB

LinksLinks und Medien

Filminfos:
Netzwerk:
Trailer:
Soundtrack:
find soundtrack at cede.ch     find soundtrack at soundmedia.ch
Poster:

KerndatenKerndaten

1
noevil_01.jpg
2
noevil_02.jpg
3
noevil_03.jpg
M
flyer_large.jpg
D
F
I
Synopsis:
Starts:

TitelvariantenTitelvarianten

Doch das Böse gibt es nicht

Le diable n'existe pas

There Is No Evil

There Is No Evil - Sheytan vojud nadarad

BesuchertotalBesuchertotal Schweiz

CH:
652

CH-D:
652

Quelle: Procinema

VerleiherVerleiher

trigon-film
Limmatauweg 9
5408 Ennetbaden
+41 56 430 12 30 (tel)
+41 56 430 12 31 (fax)
Homepage

Movie relationsÄhnliche Filme

Iron Island (2005)

Manuscripts Don't Burn (2013)

A Man of Integrity (2017)

Son-Mother (2019)

The Color of Paradise (1999)

Jenayat-e bi deghat (2020)

No one Knows About Persian Cats (2009)

Taxi (2015)

Fish & Cat (2013)

The Bright Day (2013)

13 (Sizdah) (2014)

Risk of Acid Rain (2015)

Chaharshanbeh, 19 Ordibehesht (2015)

Madare Ghalbe Atomi (2014)

ArtworksArtworks

flyer_large.jpg

FilmstillsFilmstills

noevil_00.jpg
noevil_01.jpg
noevil_02.jpg
noevil_03.jpg
noevil_05.jpg
noevil_06.jpg
noevil_07.jpg

TextText

Array 10.09.2020 18:16 Dossier_Medien.pdf (312.14 KB)
Array 14.09.2020 11:06 Dossier_presse.pdf (296.47 KB)
Array 14.09.2020 11:06 Flyer.pdf (1.17 MB)
Array 04.09.2020 10:37 Pressbook.pdf (1.42 MB)

CopyrightsCopyrights

Texte: © trigon-film
Bilder: © trigon-film
Slide
Slide
Slide
Slide
Slide
Slide
Slide
1 / 7
Bilder © 2020 trigon-film