Run & Jump

Ein Film von Steph Green

ProduktionProduktion / Release

Drama
Ireland / Germany
2013
102min
IMDB-Rating: 6.3/10
Kinostart CH-D: no release
Kinostart CH-F: no release
Kinostart CH-I: no release

Synopsis DESynopsis DE

Das aussergewöhnlich warmherzige und mitreissende Familiendrama „Run & Jump“ (OT), das im April beim Tribeca Film Festival in New York seine vielbeachtete Weltpremiere feierte, bringt Senator Film Verleih am 5. September 2013 in die deutschen Kinos.

Regisseurin Steph Green, die mit ihrem vielfach preisgekrönten Kurzfilm „New Boy“ u.a. für den Oscar® nominiert war, gelingt in ihrem Langfilmdebüt eine unkonventionelle Liebesgeschichte, eingebettet in ein einfühlsames, unterhaltsames Familienportrait. „Run & Jump“ (OT) ist ein Film, dessen herzerwärmende Botschaft lautet, dass auch schwere Belastungsproben mit Vertrauen in das Leben und die Liebe gemeistert werden können.

Zum Inhalt: Vanetia (Maxine Peak) ist selbstbewusst, lebensfroh und unkonventionell. Sie lebt mit ihrem Mann Conor (Edward MacLiam) und ihren zwei Kindern in einem zauberhaft verträumten Dorf in Irland. Doch plötzlich muss die unbeschwerte Vanetia ihr Leben neu ordnen: Ehemann Conor hat nach einem Schlaganfall die Persönlichkeit eines bockigen Kindes angenommen, Sohn Lenny (Brendan Morris) kämpft mit der Pubertät und seiner sexuellen Orientierung und die Schwiegereltern meinen es mit ihrer Fürsorge viel zu gut. Vorerst scheint Vanetia alles im Griff zu haben, sie gerät aber zunehmend durch die neue Situation an ihre Grenzen. Da kommt die Unterstützung des attraktiven amerikanischen Wissenschaftlers Ted Fielding (Will Forte) gerade recht. Der will den seltenen medizinischen Fall von Conor genauer untersuchen und dessen Reintegration in die Familie sowie die damit verbundene Entwicklung der Krankheit für zwei Monate als Beobachter begleiten. Nach anfänglicher Skepsis geniesst Vanetia die beruhigende Wirkung, die Ted in dieser angespannten Situation ausstrahlt. Doch sein wachsender Einfluss stellt die gesamte Familie vor neue emotionale Herausforderungen. Und Vanetia vor eine der wichtigsten Entscheidungen ihres Lebens.

In der Rolle der Vanetia brilliert die bezaubernde Maxine Peake, die bereits in zahlreichen TV- und Filmproduktionen zu sehen war und in der BBC-Erfolgsserie „Silks“ für grosse Aufmerksamkeit in England sorgte. Neben Edward MacLiam als Connor, der zuletzt vor allem in der BBC-Serie „Holby City“ das Publikum begeisterte, spielt Will Forte den introvertierten, sensiblen Dr. Ted Fielding. Forte begann als Autor für die berühmte „Late Show with David Letterman“ und hatte Gastauftritte in TV-Serien wie „How I Met Your Mother“ und „30 Rocks“, und ist vor allen Dingen als Comedian in „Saturday Night Live“ bekannt geworden. Nach seinem Debüt in einer dramatischen Rolle spielte er in der Regie von Oscar®-Preisträger Alexander Payne („The Descendants“, „Sideways“) eine Hauptrolle in „Nebraska“, der gerade im Wettbewerb des Filmfestivals in Cannes gezeigt wurde.

Als Produzent zeichnen Tamara Anghie sowie Martina Niland von Samson Films verantwortlich, Koproduzent ist neben Bavaria Pictures (Astrid Kahmke & Philip Kreuzer) auch Senator Film München (Helge Sasse) in Zusammenarbeit mit CinePostproduction und Bavaria Film.

TrailerTrailers


07.06.2013
900x504
19.1 MB

LinksLinks und Medien

Filminfos:
Netzwerk:
Trailer:
Soundtrack:
find soundtrack at cede.ch     find soundtrack at soundmedia.ch
Poster:

KerndatenKerndaten

1
03.jpg
2
02.jpg
3
large_run_and_jump_5.jpg
M
run-and-jump.jpg
D
F
I
Synopsis:
Starts:

TitelvariantenTitelvarianten

Run & Jump

VerleiherVerleiher

Praesens Film
Münchhaldenstrasse 10
8034 Zürich
0041 1 422 38 3 (tel)
0041 1 422 37 9 (fax)
Homepage

Movie relationsÄhnliche Filme

Death of a Superhero (2011)

The Singing Club (2019)

The Theory of Everything (2014)

Nebraska (2013)

Rock of Ages (2012)

ArtworksArtworks

run-and-jump.jpg

FilmstillsFilmstills

01.jpg
02.jpg
03.jpg
04.jpg
05.jpg
06.jpg
07.jpg
08.jpg
09.jpg
10.jpg
11.jpg
12.jpg
13.jpg
large_run_and_jump_4.jpg
large_run_and_jump_5.jpg

CopyrightsCopyrights

Texte: © Praesens Film
Bilder: © Praesens Film